Dr. Joachim Klein


Das Aktiv- Programmwird eingesetzt, um drohenden Krankheiten entgegenzuwirken und um die Lebensqualität zu verbessern. Es kommt bei allen nachgewiesenen Störungen des Energiehaushaltes zur Anwendung, welche hervorgerufen werden können durch

  • ausgeprägte berufliche und/oder private Stresssituationen mit fehlenden Erholungsphasen
  • altersbedingten körperlichen oder geistigen Abbau ab 50 Jahren aufwärts bis hin zum drohenden Pflegefall.

Weiterhin kann es begleitend eingesetzt werden nach schweren Krankheiten, wie Lungenentzündung und anderen Infektionskrankheiten, sowie nach Schlaganfall, Herzinfarkt, bei anhaltendem Durchfall, bei Energiemangelzuständen, die durch Alkohol, Nikotin, große Operationen, Chemotherapie und Röntgenbestrahlung hervorgerufen werden.

Außerdem ist es geeignet bei Vorliegen folgender Beschwerden:

  • Konzentrationsschwäche, nachlassendes Erinnerungsvermögen, Vergesslichkeit
  • Erschöpfungsgefühl, Antriebsmangel, schnelle Ermüdbarkeit, Abgespanntheit
  • Schlafstörungen, Ohrensausen, Schwindel, Kopfschmerzen, Potenzverlust
  • Hitzewallungen mit Schweißausbrüchen, sofern sie nicht Auswirkungen einer manifesten Erkrankung sind.

Vorbeugend verbessert das Aktiv-Programm akut den Energiezustand

  • vor Prüfungen
  • vor sportlichen Wettkämpfen
  • vor weiten Reisen mit starker Zeitverschiebung

Ferner empfehlen wir das Aktivprogramm zur Therapieunterstützung bei Osteoporose, Arthrose, diabetischer Polyneuropathie, Ulcus cruris, Infektanfälligkeit, arterieller Verschlusskrankheit und bei Gewichtsreduktionen.