Dr. Joachim Klein


Raucherknochen heilen schlechter und erhöhte Harsäure kann der Potenz schaden!

Die Wahrscheinlichkei, dass es nach einem Knochenbruch bei der Heilung Probleme gibt, ist bei Rauchern 10 bis 15 % größer als bei Nichtrauchern und die Heilung dauert deutlich länger. Das Rauchen ein erheblicher Risikofaktor für Herz-Kreislauf- und Gefäßkrankheiten ist, wissen wir schon seit langem. Dadurch bedingt ist bei Rauchern die Anzahl der Patienten mit Erektionsstörungen (ED = erektile Dysfunktion) deutlich erhöht. Dies wird noch eimal verschlechtert, wenn Männer unter einem erhöhten Harnsäurespiegel leiden.

Arthrose wird immer häufiger!

Nicht zuletzt weil wir immer älter werden und leider auch die Gewichtskurve bei den meisten stetig nach oben zeigt, nimmt der Gelenkverschleiss bzw. die Arthrosen der Gelenke immer mehr zu. Neben Gewichtsregulierung und gesunder, den Stoffwechsel fördernder Ernährung sind gelenkschonende Sportarten wir Radfahren, Schwimmen, Walken…. ganz besonders wichtig. Häufig sind trotzdem Arthrose Medikamente wie Diclofenac oder Ibuprofen notwendig oder gar operative Maßnahmen. Nicht zu unterschätzen in der Wirkung und Vorbeugung sind sinnvolle Nahrungsergänzungen. Ganz neu macht ein Gel Furore, welches eigentlich gar keinen Wirkstoff ausser “schmierenden Substanzen” enthält. “FLEXISEQ” können Sie rezeptfrei in der Apotheke erhalten. Eine erste Wirkung ist schon nach 10 bis 14 Tagen zu erwarten. Scheuen Sie sich nicht, unseren Sport- und Ernährungsmediziner Dr. Joachim Klein zu fragen……

Ist Sitzen ein Gesundheitsrisiko?

Dehnübungen im FitnesscenterNeue Untersuchungen brachten Bemerkenswertes zu Tage. Den ganzen Tag sitzend verbringen, ist sicher nicht gesundheitsförderlich. Das allerdings schon 4 Stunden sitzende Tätigkeit täglich der Gesundheit nachweislich schaden und dass man dies vor allem auch nicht durch regelmäßige Bewegung und Sport in der Freizeit ausgleichen kann, hätten wir nicht unbedingt erwartet. Vor allem das Risiko an der rapide zunehmenden Volkskrankheit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) steigt deutlich an. Unsere Empfehlung kann nur lauten: so wenig wie möglich sitzen und jede Gelegenheit nutzen, sich zu Bewegen, auch am Arbeitsplatz!

 

Hinweise zum Sport:

Jede Form von Bewegung, die über die gewöhnliche Alltagsaktivität hinausgeht, ist ein Gewinn für Gesundheit, Körpergefühl und Wohlbefinden. Den „inneren Schweinehund“ muss zu Beginn jeder für sich überwinden, dabei sehr hilfreich kann eine Gruppe und ein fester Sporttermin sein.Es ist viel gesünder nicht 1 mal die Woche exzessiv sondern besser 3-4 mal moderat Sport treiben. Der Puls sollt nicht höher sein als maximal 80 % von 220 minus Lebensalter. Hilfreich kann deshalb eine Pulsuhr sein. Mit der Hand messen geht aber auch.

Jeder kann etwas tun, am Besten etwas, was Spaß macht. Gehen, Schwimmen, Inliner Fahren, Walken, Laufen, Radfahren sind leicht zu schaffen, kosten (fast) kein Geld und kann man überall praktizieren.60 Minuten walken ist genauso effektiv und verbraucht gleich viel Energie wie 45 Minuten Joggen. Dabei ist die Gelenkbelastung nur etwa ein Drittel wie beim Joggen. Vergessen Sie bitte nicht, ausreichend zu trinken und legen Sie Ruhepausen zur Regeneration ein. Jeden Tag Sport treiben kann auf Dauer zur Überlastung von Kreislauf und Gelenken führen.

Für weiter Info`s zum Sport treiben lesen Sie bitte weiter unter  Sport-Tipps.

 Was wir u.a. unseren Patienten bieten:

VitamintablettenBei uns finden Sie eine Vielzahl an hausärztlichen Leistungen, spezielle Untersuchungen und Therapien u.a. aus den Bereichen Sport und Ernährung sowie alternativen Methoden. In einer sich immer schneller wandelnden Gesellschaft mit immer größer werdenden Anforderungen an den Einzelnen stellt eine ausgewogene Ernährung neben der regelmäßigen körperlichen Bewegung die Basis für ein gesundes Leben dar. Schon in der Jugend hat sich Dr. Klein für Erährung, Stoffwechsel und biologische Prozesse im Körper des Menschen interessiert und dies waren schon Leistungsbereiche in seiner Abiturprüfung. Die Weiterbildung zum Ernährungsmedizner (DGEM) und die Leitung der Ernährungspraxis Fit For Life dokumentieren diese Prioritäten. Die Ernährungsmedizin bietet für Sie Lösungsmöglichkeiten in allen Ernährungsfragen und Problemen bei Krankheiten, Unter- oder Übergewicht, Problemzonen oder auch bei den lästigen Jojo-Effekten nach Diäten. Wenn Sie mehr erfahren möchten lesen Sie weiter unter Gesundheitspraxis Freudenberg.

 Anregungen aus der Praxis:

Das Pro – und Kontra zum Thema Nahrungsergänzungen reißt nicht ab. “Bei gesunder Lebensweise und abwechslungsreicher, ausgewogener Ernährung, Einsatz von 4-6 mal tgl. Gemüse – und/oder Obst in allen Farben, normalem Stress,  regelmäßiger Bewegung….. sind keine Mangelzustände zu erwarten. ” Diese oft zu lesende oder hörenden Aussage von “Fachleuten” kann man sicher so unterschreiben und alles wird gut!Stellt sich nur die Frage, wer das so in dieser Form hinbekommt und ob die vielen Lebensmittel, die uns täglich angeboten werden auch wirklich viele gesunde Wirkstoffe enthalten……? Da lohnt sich schon der ein – oder andere Gedanke und vielleicht auch mal eine sinnvolle Unterstützung der hoffentlich ohnehin schon gesunden Ernährung.